Cover des Buchs Wie der Tod in die Welt kam - Mythen und Legenden der Völker: Schwarzer Scherenschnitt: der Tod tanzt und spielt Gitarre.

Wie der Tod in die Welt kam
Mythen und Legenden der Völker

Warum müssen wir sterben? Was kommt nach dem Tod?

Wie verhalten sich Tod und Leben zueinander? Davon erzählen Mythen und Legenden verschiedener Kulturen. Mal gilt der Tod als Strafe für ein Vergehen, mal als göttliche Bestimmung, Mißgeschick oder notwendige Voraussetzung für das Leben.

Illustrationen Kirsten Reinhold, Herder Verlag, Freiburg - Restexemplare bei der Autorin

„Eine beeindruckende Sammlung, weil die Mythen und Legenden in ihrer Vielfalt von einer fantastischen Imaginationskraft des Menschen zeugen. Zugleich aber, und das ist die Überraschung dieses Buches, weisen auch die scheinbar abliegendsten Erzählungen etwa südamerikanischer Völker unvermittelt Parallelen zur abendländischen Mythologie auf.“

Syker Zeitung

Geschichten aus den entlegensten Winkeln der Welt, die immer ein eindrückliches Bild des jeweiligen Umgangs mit dem Ende des Lebens wiedergebe.“

Oberhessische Presse

Ein Buch voll poetischer Geschichten, die über Jahrtausende den Menschen Halt gaben im Umgang mit der unfassbaren Tatsache des Todes. Mit ihrem Buch gibt Sylvia Schopf Denkanstöße, um sich mehr mit dem unausweichlichen Thema zu beschäftigen.“

Frankfurter Neue Presse